TEXTIL-BRANCHE | EXCESS WORKWEAR übernimmt ethische Verantwortung

Zertifizierung von Produktionsstätten bietet Transparenz im Textilhandel

Zur nachhaltigen Anhebung internationaler Arbeitsbedingungen sind alle zuliefernden Unternehmen von EXCESS WORKWEAR nach Standard der BSCI zertifiziert. Die „Business Social Compliance Initiative“ ist eine wirtschaftsgetriebene Plattform zur Verbesserung sozialer Standards in einer weltweiten Wertschöpfungskette. 

Die BSCI bietet Unternehmen ein systematische Überwachungs- und Qualifikationssystem an, mit dem Ziel, weltweit Arbeitsbedingungen zu verbessern. Gegründet wurde die BSCI 2002 von der Foreign Trade Association (FTA), dem europäischen Dachverband der Außenhandelsvereinigung des Deutschen Einzelhandels, der auf internationale Handelsfragen spezialisiert ist. In den wichtigsten Lieferländern des europäischen Handels agiert die BSCI seit 2004.

Eine Vielzahl von verantwortungsvollen Unternehmen nimmt seitdem die Dienste der BSCI in Anspruch: 2007 waren es noch weniger als 100, 2009 bereits 430. Das Deutsche Netzwerk Wirtschaftsethik (DNWE) verlieh der BSCI damals den Preis für Unternehmensethik. Ende des darauffolgenden Jahres zählte die Initiative 644 Mitglieder.

Die Vorteile der BSCI-Mitgliedschaft:

  • Kosten- und Zeitersparnis durch die Vermeidung mehrfacher Kontrollbesuche
  • Verbesserung von Arbeitsbedingungen, mit der Konsequenz einer motivierten Belegschaft und erhöhter Produktqualität
  • Kontinuierliche Verbesserung der Wertschöpfungskette
  • Reduzierung von Betriebskosten, da Strafen für Nicht-Einhaltungen und Nacharbeiten reduziert werden und die Effizienz erhöht wird
  • Nachweis eines proaktiven Engagements für humane Arbeitsplätze.

EXCESS WORKWEAR fühlt sich in der Verantwortung, neben innovativer Qualität auch für soziale Gerechtigkeit einzustehen.

Auf Anfrage geben wir Ihnen gerne Einsicht in die Audit Reports.

« zurück zur Übersicht